Schneetraining

Ziele

Die Umstellung auf das FIS-Material verlangt eine Anpassung der Disziplin-Technik und eine Umgewöhnungsphase der Sportler. Im Super-G werden die Athleten an das FIS-Niveau herangeführt und es werden erste Abfahrtselemente in das Speed-Training eingebaut. Auf allen Untergründen wird die Slalomtechnik stabilisiert. Die taktische Ausbildung und die mentale Vorbereitung erhalten mehr Raum. Das Coaching erfolgt zielorientiert und über Aufgabenstellungen.

Inhalte

Im Riesenslalom wird das Techniktraining verstärkt, speziell die Linienwahl steht in dieser Altersklasse im Fokus. Es findet ein gezieltes Super-G Training statt, bei dem Abfahrtselemente eingebaut und die Athleten währenddessen im Springen ausgebildet werden. Bei der Wahl der Piste und des Geländes wird variiert, sodass die Sportler u. a. auf gebalkten Pisten oder beispielsweise auf Pisten mit vielen Geländeübergängen fahren. Zudem findet ein geführtes Techniktraining durch beispielsweise „Schule fahren“ statt. Auch die Sportpsychologie findet ihren Weg auf die Skipiste und wird gezielt in das Skitraining eingebunden.

Umfänge

Die Trainingsmonate reichen von Mai bis April und beinhalten 2 schneefreie Monate. In der Vorbereitung bis Ende November werden ca. 50 Skitage absolviert. Im Winter werden unter der Woche 3 Skitrainings durchgeführt, hinzukommen die Trainings an rennfreien Wochenenden. Pro Saison absolvieren die Jugendlichen ca. 130 Skitage und nehmen an 35-40 Rennen teil.