Charakteristik

Einordnung in den langfristigen Leistungsaufbau

Die zweite Phase des Anschlusstrainings wird vom DSV, den Landesskiverbänden und den Regionen abgedeckt. Die Skitechnik wird speziell im Riesenslalom auf die neuen Skiradien angepasst. Kraft- und Ausdauerwerte der Sportler werden weiter gesteigert und die Athleten belastbarer gemacht.

Allgemeine Hinweise

Bei den Damen ist das Wachstum größtenteils abgeschlossen, speziell bei den Herren tritt eine beschleunigte Wachstumsphase auf. Die Ausdauer ist weiterhin in hohem Maß trainierbar und auch auf das Krafttraining sprechen die Jugendlichen sehr gut an. Neben ihrer leistungssportlichen Karriere streben die Sportler ihren Schulabschluss an. Dies gilt es zu berücksichtigen und eine optimale Abstimmung von Schule und Sport zu finden. Die Situation verlangt von den Athleten ein hohes Maß an Zeitmanagement und Disziplin. Dabei erfahren sie Unterstützung von ihren Trainern.

Wettkampfformen

Die technischen Disziplinen Slalom und Riesenslalom stehen weiterhin im Vordergrund. Auch das Teamevent, das als Parallelbewerb durchgeführt wird, ist weiterhin Bestandteil des Rennkalenders. Der Umfang der Speed-disziplinen wird für geeignete Athleten gesteigert und hauptsächlich durch Super-G abgedeckt. Ergänzt werden die klassischen Disziplinen durch die regelmäßigen Techniküberprüfungen. Die Sportler sammeln aber auch erste Erfahrungen in den Disziplinen Abfahrt und Super Kombination.