Schneetraining

Ziele

Die Sportler beherrschen den Rennschwung unter jeglichen Bedingungen. Die individuelle Technik der Athleten erhält in diesem Alter ihren Feinschliff. Wir bilden die Sportler zu risikobereiten und mutigen Skifahrern aus und formen Wettkampftypen. Ein Schwerpunkt liegt verstärkt auf der taktischen Ausbildung, die Athleten erweitern ihr Wissen über die Sportart. Beim Coaching wird mit lösungsorientierten Aufgabenstellungen gearbeitet und die Jugendlichen werden angehalten ihr Eigenfeedback zu verfeinern. Außerdem wird eine präzisere Abstimmung des Materials angestrebt. Dazu kommt die Ausbildung sportpsychologischer Grundfertigkeiten wie die Startvorbereitung, die Aufmerksamkeitsregulation und das Aktivierungslevel.

Inhalte

Der Rennschwung im Riesenslalom und Slalom wird mit den Schwerpunkten Linienwahl/Timing, Taktik und Dynamik unter erhöhten Anforderungen der Geländewahl und der Kurssetzung geschult. Die Technikschulung des Rennschwungs wird im freien Fahren und in variablem Gelände durchgeführt. Es findet ein geführtes Techniktraining z. B. durch „Schule“ fahren statt. Vermehrt werden Speed-Elemente im Bereich des Super-G mit dem Schwerpunkt auf Bodenformen, Sprüngen und Aerodynamik geschult. Ergänzend wird situationsabhängig variables freies Skifahren durchgeführt.

Umfänge

Von den Trainingsmonaten von Mai bis April sind 2-3 Monate schneefrei. Die Vorbereitung von Anfang Mai bis Ende Dezember umfasst 50-60 Skitage. Im Winter werden wöchentlich 3-4 Einheiten auf Schnee absolviert. Insgesamt haben die Jugendlichen 115-130 Skitage in der Saison, sie starten bei maximal 25 nationalen Wettkämpfen und haben zusätzlich internationale Renneinsätze.