Charakteristik

Einordnung in den langfristigen Leistungsaufbau

Die motorische Grundausbildung in diesen Altersklassen wird zunehmend sportartspezifisch sowie von Vereinen oder Regionen abgedeckt. Eine vielseitige Ausbildung steht trotzdem im Vordergrund. Zum Ausgleich empfehlen sich bewegungsverwandte Sportarten. Ziel in dieser Altersstufe ist es, den Wettkampfgedanken auszuprägen und durch Sammeln von Erfahrungen das Eigenfeedback zu fördern. Im konditionellen Bereich ist ein guter und absolut vielseitiger Trainingszustand anzustreben.

Allgemeine Hinweise

Für die Entwicklung zu intelligenten und mündigen Sportler ist es für junge Athleten unerlässlich, sich ein Wissen über grundlegende Zusammenhänge im Sport anzueignen.  Einfache Zusammenhänge im Sport werden den Kindern deshalb erläutert und ein erstes Basis-Wissen über die Sportart vermittelt. Die Kinder lernen beispielsweise warum, was und wann trainiert wird oder welche Auswirkungen eine Bewegung auf dem Ski hat, um erfolgreich und schnell Ski zu fahren. Begriffe aus dem Skisport sollten definiert werden, um ein gemeinsames Vokabular zu schaffen und die Kommunikation zu verbessern. Gesetzte Ziele zu verfolgen und zu erreichen sollten Tugenden sein, die der junge Skifahrer in diesem Altersbereich ausbildet. Zwischen dem 8. - 12. Lebensjahr befindet sich das Kind in einem Alter, in dem es vor allem koordinative Fähigkeiten besonders schnell entwickelt. Ziel des Trainers muss es deshalb sein, diese sensible Lernphase optimal zu nutzen und das Training dementsprechend zu gestalten.

Wettkampfformen

Vielseitige Wettkampfformen wie die Kids-Cross-Disziplinen Race-Cross und Slalom-Cross  werden den Kindern schwerpunktmäßig angeboten. Dabei gilt es durch geeignete Kurssetzung sowie den Einsatz von Geländeformen die Vielseitigkeit zu fördern. Parallelbewerbe als Teambewerb oder einzeln fördern wiederum den Wettkampfcharakter und sind gleichermaßen attraktiv für die Kinder. Konditionswettkämpfe zur Überprüfung der motorischen Basisfähigkeiten dienen zudem der Trainingskontrolle im langfristigen Leistungsaufbau.